Bundesverband
zahnmedizinischer Fachkräfte
in der Prävention

„Fachkräfte in der Prävention sind wichtig! Jetzt gibt es erstmals einen Verband, der die persönliche und berufliche Entwicklung fördert.“

Maria Dimitriadou
Präsidentin 

Bundesverband zahnmedizinische Fachkräfte in der Prävention (BVZP).

Top informiert

Als BVZP-Mitglied halten wir Sie immer auf dem Laufenden. Besuchen Sie diese Homepage regelmäßig und erfahren Sie Dinge, mit denen Sie im Patientengespräch punkten können.

Zahlreiche Vorteile

Der BVZP fördert die berufliche Entwicklung der Mitglieder. Und für die persönliche Entwicklung bietet der BVZP unter anderem auch attraktive Vorteilsangebote. 

Exklusive Seminare

Präsenz- oder Online, Kongress oder Workshop. Mit seinen Veranstaltungsformaten bietet der BVZP seien Mitgliedern praxisnahes Wissen.

Die Gremien des Verbandes

Der Verband fördert die persönliche und berufliche Entwicklung von ZFA und DH, von ZMP und ZMF, verbessert ihre Arbeitsbedingungen, steigert die Wertschätzung seiner Mitglieder sowie deren Berufsstand, fördert die Aus- und Weiterbildung.

​Unser Präsidium

​Präsidentin Maria Dimitriadou

unterstützt von:

Head of Operations Wolfgang Rau

Pressesprecher Dr. Andreas Bachmann

Office-Management Karina Saiz

​Unser Beirat

Nicht Entscheidungsbefugnisse, sondern facettenreiches Branchenwissen machen seine Qualität aus. 

Der Beirat hat eine beratende Funktion für das Präsidium des BVZP.


Unser wissenschaftlicher Beirat

unterstützt den Verband bei der Planung, Vergabe  und Durchführung von wissenschaftlichen Forschungsaufträgen, Aufbau einer Akademie und des jährlichen Kongresses.

Unser Vorstand im Interview

​Maria Dimitriadou ist gelernte ZFA und als Managerin für ein Beratungsunternehmen in der zahnärztlichen Prävention tätig. Sie ist Gründungsmitglied und erste Präsidentin des BVZP.

Frau Dimitriadou, Sie sind in Vollzeit als Managerin für ein Beratungsunternehmen in der Prävention tätig, unterstützen nebenher noch eine Praxis im Management, sind Gründungsmitglied und auch Präsidentin des BVZP. Hat Ihr Tag mehr als 24 Stunden?

Maria Dimitriadou, Präsidentin des BVZP: 28 Stunden wären sicherlich gut, aber die 24 müssen reichen. Die neue Aufgabe ist eine echte Herzenssache und dafür investiere ich sehr gern meine Zeit. Meine Erfahrung ist: Wer großzügig gibt, bekommt mehr zurück.

Was ist der BVZP?

Es geht nicht nur um Geld, sondern besonders um Wertschätzung. Für die Mundgesundheit in Deutschland sind die zahnärztlichen Fachkräfte in der Prävention am wichtigsten – neben den Zahnärzten. Und in vielen Praxen wird an Fort- und Weiterbildung gespart, weil Prophylaxe nicht den Stellenwert hat, der ihr eigentlich zusteht. Der Schlüsselsatz vom BVZP lautet: „Weil wir wichtig sind“. Dieser Satz zeigt Anspruch und Ausrichtung zugleich. Der Verein fördert die persönliche- und berufliche Entwicklung der Mitglieder. Er sorgt für Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen, steigert die Wertschätzung seiner Mitglieder sowie deren Berufsstand, bietet Schulungen, sorgt für mehr Aus- und Fortbildung. Unsere Mitglieder kommen aus allen Qualifikations-Ebenen. Von
ZFA bis DH, von ZMP bis ZMF.

Wer ein wenig rechnen kann, wird bemerken, dass mit dem BVZP der mitgliederstärkste Verband in der dentalen Welt entsteht. Macht Ihnen diese Macht auch Angst?

Nein – auch wenn es mal 50.000 oder mehr Mitglieder gäbe. Es geht nicht um Macht. Aber unsere Stimme wird vernehmlich und gewichtig sein. Wir sind offen für Kooperationen mit Fortbildungsanbietern. Der BVZP vergibt Forschungsaufträge, führt Kongresse durch, bietet aber auch ein Vorteilsprogramm für die Mitglieder. Bewusst soll es Interaktionen der Industrie mit dem Verband/Verbandsmitgliedern geben – und es gibt unterschiedliche Formen der Industrieunterstützung. Aber eben transparent. Der BVZP will einen neuen, einen anderen, einen modernen Ansatz realisieren

Aber konkret. Was macht diesen modernen Ansatz aus?

Das beginnt mit dem Logo. Es ist in seiner Erscheinung edel und facettenreich. Mit ein wenig Phantasie wird aus dieser abstrakten Form ein Herz. Es wurde entwickelt, um Emotionen zu erzeugen. Man soll sich damit gern identifizieren und sich gern darum herum scharen. Und wir wollen, dass Mitglieder mit-bestimmen, ihre Meinung in Entscheidungsprozesse einbringen und Spaß an Interaktion haben. Die Transparenz im Umgang mit den unterstützenden Industrieunternehmen habe ich bereits genannt.

Wo werden die BVZP-Mitglieder denn die Industrie sehen/erleben? 

Als Initiator von Trendumfragen 
(max. einmal pro Monat), bei Produkt-Tests  (max. einmal pro Quartal), bei Produkt-Workshops, wenn der BVZP-Tagungen/Kongresse durchführt, oder auch bei gekennzeichneten Beiträgen im Verbands-Newsletter.

Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 19 Euro – pro Jahr. Hat Ihr Kassenwart da überhaupt Spaß an seiner Arbeit?  
Warum ist der BVZP-Beitrag so gering/günstig?

Wir wollen keine Eintrittshürden. Ich weiß wie viel (oder wenig) viele der zukünftigen Mitglieder verdienen ... Verdient haben unsere Mitglieder unendlich viel mehr – weil sie so viel für die Mundgesundheit der Bevölkerung leisten. Wir sind kein exklusiver Zirkel, sondern ein (hoffentlich attraktives) Angebot an alle Fachkräfte in der Prävention.

Wie kann man Sie erreichen?​

Kontaktadresse:
BVZP Geschäftsstelle
Hauptstraße 47,
89542 Herbrechtingen
maria(at)bvzp.de

Als aktiver Verband setzen wir auf Dialog, Austausch, Netzwerk und Partner. Dies umfasst Kooperationen mit Unternehmen zur Fortbildung von zahnmedizinischen Fachkräften in der Prävention, die Durchführung wissenschaftlicher und praktischer Veranstaltungen und Forschungsvorhaben.

Wir werden über all dies berichten.

Die Homepage www.bvzp.de wird die zentrale Informationsplattform für unsere Mitglieder, Interessierte und ​die Presse. Die Inhalte der Homepage sind über allen Endgeräte erreichbar. Ein regelmäßiger Besuch von www.bvzp.de lohnt sich! Schließlich werden hier Veranstaltungstermine (Präsenz und Online), Branchen- und Verbands-News, neue Vorteilsangebote, Presseberichte und unsere Kampagnen vorgestellt.

​Die Partner

​Wie im Leben gilt auch für den BVZP: Partner sind wichtig. Sie unterstützen unsere Arbeit, ermöglichen Projekte und Kampagnen und last but not Least laden unsere Industriepartner zu Produkttest und Trendbefragungen ein.

Der BVZP in den Medien

Aus dem DENTORY-Newsletter vom 24.06.2020:

​Liebe Leserinnen und Leser,

Schwerpunkt unseres heutigen Newsletters ist die zahnmedizinische Prävention, zu der alle Maßnahmen gehören, die der Vorbeugung, Früherkennung und frühzeitigen Behandlung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates dienen. In einer Zeit, in der Patienten umfassenden Zugang zu Informationen haben und immer häufiger Therapien nachfragen, die die Zahnhartsubstanz und die parodontalen Strukturen erhalten, wird es immer wichtiger, langfristige präventive Lösungen anzubieten. Insbesondere der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und systemischen Erkrankungen macht eine multifaktorielle professionelle Individualprävention notwendig. 

Wie wichtig das Thema ist, zeigt auch der kürzlich gegründete Bundesverband zahnmedizinischer Fachkräfte in der Prävention (BVZP), unter dessen Dach sich ZFA, ZMP, ZMF und DH erstmalig gemeinsam organisiert haben. Der Verband möchte die Aus- und Weiterbildung fördern, die Arbeitsbedingungen seiner Mitglieder verbessern und die Wertschätzung des Berufsstandes steigern. In der Mitgliederzeitschrift „Quintessenz Team Journal“ wird monatlich über die Aktivitäten des BVZP berichtet werden. Zahnärztliche Praxen können übrigens BVZP-Fördermitglied werden. 

„Vorbeugen ist besser als heilen“ (Christoph Wilhelm Hufeland, 1762-1836) 

Eurer DENTORY-TEAM

DZW präsentiert BVZP

​Team Journal Ausgabe 05/2020