Vorstellung

Nancy Djelassi, Präsidentin

Sie ist bereits seit 2001 im zahnmedizinischen Bereich tätig. Noch bevor sie ihre Ausbildung zur Zahnmedizinische Fachassistenz (ZFA) abgeschlossen hatte, war ihr klar, dass ihr dentales Herz besonders für die Prophylaxe und Parodontitistherapie schlägt. Deshalb bildete sie sich zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenz (ZMP) fort und absolvierte ihre Weiterbildung zur Dentalhygienikerin (DH) im Jahr 2014. Nancy Djelassi arbeitet bei einem bekannten MVZ in München und Regensburg als Dentalhygienikerin und kümmert sich speziell um Risikopatienten. Sie lebt in der schönen Oberpfalz, ist verheiratet und stolze Mutter einer einjährigen Tochter. Doch selbst während ihrer Elternzeit konnte sie ihre zahnmedizinischen Füße nicht stillhalten und schloss eine staatlich anerkannte Ausbildung zur Social-Media Managerin ab, um sich auch medial um die Belange ihrer Kolleginnen kümmern zu können. Seit 2015 ist sie Vorstandsmitglied beim Verband Deutscher Dentalhygieniker (VDDH) und nebenberuflich seit einem Jahr als Social-Media Managerin für den BVZP tätig. Sie kennt die Abläufe, alle Industriepartner und schätzt das enorme Potenzial, über das der BVZP verfügt. Nancy Djelassi hat viele Jahre mit Kindern in der Prävention gearbeitet und setzt sich ehrenamtlich für den Kinderschutzbund Tirschenreuth ein.


Daniela Wiedemann, Vizepräsidentin

Sie erhielt während ihrer Zeit als Zahnmedizinische Fachassistenz (ZFA) Einblicke in alle Bereiche der Praxis und bildete sich danach in der Industrie weiter: In 18 Jahren bei Ivoclar hat sie Marketing von der Pike auf gelernt und berufsbegleitend Studienabschlüsse als Fachkauffrau Marketing, Social-Media und E-Marketing Manager absolviert. Anschließend wechselte sie zu einem führenden Dentalfachverlag und betreute Verbände und deren Zeitschriften. In ihrem aktuellen Arbeitsalltag als Sales Manager bei Dentsply Sirona erfährt Daniela Wiedemann viel über die Sorgen und Nöte der Fachkräfte in der zahnärztlichen Prävention. Es ist ihr ein großes Anliegen, dass Fachkräfte in der Prävention mehr Wertschätzung erfahren. Sie möchte aber auch Impulse für die Zukunft der Fachkräfte in den Zahnarztpraxen und der Zahnmedizin im Allgemeinen setzen. Daniela Wiedemann ist überzeugt davon, dass die Digitalisierung den Arbeitsalltag in der Prävention ebenso verändern wird wie der demografische Wandel – und da gibt es vieles was angepackt und neugestaltet werden kann. Privat ist sie Mutter eines 12-jährigen Sohnes und meistert den Spagat zwischen Beruf und Familie sehr gut. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten beim Wandern in den Bergen oder beim Stand-up-Paddling im Fränkischen Seenland. Ihr Motto: Wertschätzung erhält man durch Taten, nicht durch Jammern!